Die Ladiner

Die Ladinier sind ein kleines romanisches Volk welches im Norden Italiens, in einigen Tälern, lebt. Die meisten Ladiner leben in der Provinz Belluno (Provincia di Belluno ) sowie in der Autonomie Südtirol. Die eigene Sprache heißt Ladinisch und wurde als Minderheitensprache in Italien offiziell anerkannt

Figuren der Ladinischen Mythologie
Gute Figuren der Ladinischen Mythologie
Pavaruk der Ladinischer Zwerg mit großer Sichel Pavaruk:
Pavaruk ist ein Zwerg, mit riesigem Kopf und sehr großen Füßen, welcher Felder und Ernte beschützt und bewacht und sie im Notfall mit seinen goldenen Sicheln verteidigt.
Ondina - Dolomitenlegende der Fee am Karersee Ondina:
Ondina ist wohl die berühmteste und bekannteste aller Dolomitenlegenden. Sie ist eine Fee die an ihrem Wohnsitz, dem Karersee, welcher heute ein Touristenmagnet ist, den Regenboden auf die Wasseroberfläche des Sees zaubert.



Neutrale Figuren der Ladinischen Mythologie
Vivena Angana die Ladinische Waldnymphe Vivena-Angana:
Vivena-Angana ist eine Art Waldnymphe welche mit Tieren sprechen kann und ihnen Gesellschaft leistet. Sie erscheint meistens in der Nähe von Wasserquellen. Da die Nymphe jedoch sehr scheu ist, verschwindet sie sobald man sich ihr zu nähern versucht. Gewöhnlich stellten sie Künstler in einem hellen sehr leuchtendem Gewand da.
Salvan - Dolomitenlegende - der Waldgeist der Ladiner Salvan:
Salvan ist mit einem Waldgeist zu vergleichen, welcher weder gut noch böse ist. Er begibt sich nur selten in das Tal, bringt den Menschen auf die er dabei trifft jedoch Glück oder Unglück.



Böse Figuren der Ladinischen Mythologie
Orco der böse Dämon der Ladiner Orco:
Orco ist ein böser eigenbrötlerischer Dämon / Geist der den Menschen Unglück bringt, ihnen einen Schrecken einjagt und ihnen schadet.
Bregostan - Dolomitenlegende - Monster Bregostan:
Der Bregostan wird als ein wiederwärtiges, fleischfressendes Wesen beschrieben, welches sich auch von Menschen ernährt. Er lebt hoch in den Alpen in einigen Felszacken und spricht ein sehr primitives Kauderwelsch. Man stellt es gerne zerlumt, struppig und mit vorstehenden Zähnen da. Einigen Forschern zufolge kommt sein Name vom gallischen broga was soviel wie Grenze heißt. Er wäre dann der Grenzbewohner.
Bregostan - Dolomitenlegende - Hexe Stria:
Eine böses und teuflische Hexe welche in Form eines wunderschönen Mädchens / einer reizenden und bezaubernden Frau auftritt. Den Ladinern sind Hexentreffen sowie Hexenreigen bekannt bei denen die Stria geheimnisvolle Rituale feiert.



Geschichte der Festung Andraz / Burg Buchenstein
Die Bilder wurden von Nathalie Falkowski gemalt